Rezepte für Eintöpfe mit und ohne Fleisch - Rezeptprogramm Erlebniskochen

Rezeptprogramm Erlebniskochen
Menüauswahl
Direkt zum Seiteninhalt

Rezepte für Eintöpfe mit und ohne Fleisch

Rezeptkategorie > Suppen-Eintöpfe-Beilagen
Rezepte aus dem digitalen Kochbuch

Den Begriff „Eintopf“ gibt es mit dieser Bedeutung nur in Deutschland. In anderen Ländern heißen sie Stew oder Casserole. Interessant ist auch, dass es den Begriff erst seit dem 20. Jahrhundert gibt, obwohl diese Art von Mahlzeit fast schon zu den ältesten gehört. Im Gegensatz zu einer klassischen Suppe ist ein Eintopf eine vollständige Mahlzeit.

Eintopf ist eine sättigende Suppe, bei deren Zubereitung alle Zutaten zusammen in einem einzigen, hohen Topf gegart werden.

Wie bekommt das Aroma der Zutaten in das Wasser?
Es sind zwei Dinge zu berücksichtigen, um einen besonders aromatischen Eintopf herzustellen:

  1. Zum einen beim Garen die Zutaten schon ins kalte Wasser geben und vor allem nicht sprudelnd kochen. Ansonsten verflüchtigen sich die Aromastoffe ganz schnell.
  2. Zum anderen sollte erst am Schluss gesalzen und abgeschmeckt werden, da sonst der Übergang der geschmacksgebenenden Substanzen aus den Zutaten ins Wasser sehr schnell abgeschlossen wäre!



Typische Hauptzutaten sind Hülsenfrüchte wie Erbsen, Bohnen oder Linsen, Gemüse wie Kohl, Steckrüben, Möhren oder Kartoffeln, auch Getreideprodukte wie Reis oder Nudeln, in Wasser oder Brühe gegart. Hinzu kommen je nach Rezept zum Beispiel Lauch, Sellerie und Zwiebeln, Fleisch, Wurst oder Speck. Die unterschiedliche Garzeit der verschiedenen Zutaten wird bei der Zubereitung durch das Hinzufügen berücksichtigt.
Ein Eintopf ist meistens dickflüssig wie zum Beispiel Erbsensuppe und wird als Hauptgericht gegessen.




Erlebnismanufaktur im Creativ Haus
Rüdiger Weber
Bahnhofstr. 36
32105 Bad Salzuflen
www.rezeptprogramm-erlebniskochen.de
Zurück zum Seiteninhalt